blog

Erfrischend: Messtechnik hinter den Getränken und Snacks für den Feierabend

Essen von Kartoffelchips
Industrielle Fertigung und Prozesse
Industrielle Messungen
Flüssigkeitsmessungen

Messdaten hinter der Herstellung von kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken

Sie haben hart gearbeitet, und es ist Zeit für eine Pause. Lust auf einen Drink? Wie wäre es mit etwas Erfrischendem, aber mit Pfiff – vielleicht einem schmackhaften kohlensäurehaltigen Mixgetränk, das Ihre Lieblingsspirituose mit Wasser und Saft kombiniert? Beim Genuss eines gekühlten Mischgetränks ist es schwer vorstellbar, wie viel Arbeit und genaue Messtechnik zur Sicherstellung der Qualität und Konsistenz des Getränks aufgewendet wurden. Messung und Überwachung werden eingesetzt, damit ein durchgehend hervorragender Geschmack gewährleistet wird. Bevorzugen Sie ein Bier, Wein oder etwas Alkoholfreies? Erheben Sie ein Glas auf die Messtechnik, die einmal mehr der Held hinter der Qualität Ihres Erfrischungsgetränks ist. Prost!

Image
Cocktail drink with mint leaves


Maximieren der Produktionseffizienz und Optimieren der Kosten

Manchmal hat man die Zeit – ganz zu schweigen von den Zutaten –, um den perfekten Cocktail zu kreieren. Andernfalls sind glücklicherweise bereits in Dosen abgefüllte alkoholfreie und alkoholische Mixgetränke erhältlich. Hersteller dieser köstlichen Getränke haben ihr Angebot an traditionellen Cocktails und innovativen Geschmackskombinationen perfektioniert. Aber mit jeder Dose müssen ein höchstes Maß an Qualität und Konsistenz sichergestellt werden.

Dank Inline-Brix-Messung können Qualität und Konsistenz in Mischgetränken optimal gewährleistet werden. Darüber hinaus ist es möglich, die Produktionseffizienz zu steigern und Kosten zu optimieren. Ein hochgradig automatisierter Prozess ist ebenfalls unerlässlich, um die von Verbraucher*innen geforderte Konsistenz sicherzustellen. Saft und kohlensäurehaltiges oder kohlensäurefreies Wasser werden mit einem alkoholischen Getränk gemischt. Dabei kommt ein Inline-Refraktometer zur kontinuierlichen Prozess- und Qualitätssteuerung zum Einsatz. Dies gibt dem Bedienpersonal einen Echtzeitüberblick über Konzentrationsmessungen. Außerdem trägt es dazu bei, eine gleichbleibende Produktqualität, eine optimale Nutzung der Rohstoffe, reduzierten Abfall, kürzere Abfüllzeiten und eine erhöhte Sicherheit zu gewährleisten. So werden Verbraucher*innen durchgehend hervorragende Erfrischungen geboten.

Image
Wine glasses

 

Herrlicher Geschmack von Bier und Wein – es dreht sich alles um Fermentation

Fermentierte Getränke wie Wein und Bier werden in streng kontrollierten Umgebungen hergestellt. Dabei wird der CO2-Gehalt für einen sicheren Arbeitsplatz genau überwacht. Der Fermentationsprozess bestimmt die Stärke und Qualität des Endprodukts. Daher sind Überwachung und Kontrolle entscheidend, um mit jeder Flasche ein hochwertiges Getränk mit gleichbleibend hervorragendem Geschmack und gleicher Stärke sicherzustellen. Inline-Refraktometer stellen Echtzeitdaten bereit und bestimmen, wann der erforderliche Alkohol- und Zuckergehalt erreicht wurde. Anschließend kann das Produkt gefiltert und in Flaschen abgefüllt werden. Refraktometer überprüfen auch die Qualität des Endprodukts, wodurch manuelle Probenahmen und das Kontaminationsrisiko reduziert werden. Sie tragen zur Gewährleistung hochwertiger Getränke mit dem erwarteten Geschmack bei.

Image
Bottles of soda


Frei von Alkohol, voller Geschmack – dank  Inline-Brix

Alkoholfreie Diätgetränke und aromatisiertes Wasser werden als Getränke mit geringer Konzentration bezeichnet, weil sie einen niedrigen Zuckergehalt aufweisen. Diese erfordern eine hohe Messgenauigkeit und Wiederholbarkeit in der gesamten Produktionsanlage, um das perfekte erfrischende Endprodukt zu erreichen. Refraktometer werden verwendet, um Konzentrationsschwankungen zu erkennen und eine erweiterte Prozesssteuerung zu ermöglichen. So lässt sich der Abfall reduzieren und der Produktionsprozess optimieren. Für sprudelnde Getränke wird dem Getränk während des Abfüllprozesses CO2 zugesetzt. Dies stellt ein Risiko für Mitarbeiter*innen dar, wenn keine ausreichende Belüftung vorhanden ist. CO2-Sensoren gewährleisten jederzeit einen sicheren Gehalt für einen risikofreien  Abfüllprozess.

Wenn dieselbe Abfüllanlage für verschiedene Produkte zum Einsatz kommt, werden die Rohrleitungen mit einem Clean-in-Place-Prozess (CIP) gereinigt, um sicherzustellen, dass jedes Getränk nicht kontaminiert ist und genau wie beabsichtigt schmeckt. Die automatisierte Überwachung und Steuerung, ebenfalls mit einem Refraktometer, sorgt für eine unterbrechungsfreie Produktion, verbesserte Effizienz und gleichbleibende Qualität des Endprodukts. Messtechnik spielt eine zentrale Rolle für die Qualität Ihres Drinks. Aber was ist mit den Kartoffelchips? Ihr Geschmack und ihre Knusprigkeit sind auch das Ergebnis fortschrittlicher Mess- und Überwachungstechnologie. Werfen wir einen Blick darauf, wie die Technologie den Geschmack hervorbringt.

Image
Soda and potato chips

 

Kohlendioxidüberwachung im Kartoffellager, oder was Kartoffelchips so lecker macht

Es ist Zeit für ein kurzes Pop-Quiz, während Sie Ihr Getränk genießen. Was macht Ihrer Meinung nach Kartoffelchips so lecker? Ist es A, das Salz? B, die Knusprigkeit? Oder ist es C, eine genaue Überwachung im Produktionsprozess? Obwohl wir nicht oft an die Herstellung von Chips bis zum Verbrauch denken, hängen Geschmack, Qualität, Konsistenz und Knusprigkeit allesamt von der genauen Überwachung und Kontrolle im Produktionsprozess ab. Somit ist C die umfassendste Antwort.

Zum Teil müssen wir der Kohlendioxid (CO2)-Überwachungstechnik für die Qualität der Kartoffelchips danken. Kartoffeln werden nur während weniger Monate im Jahr geerntet. Dennoch werden Chips das ganze Jahr über sowohl aus frisch geernteten als auch aus älteren Kartoffeln hergestellt. Um hervorragende Chips zu erhalten, müssen diese älteren Kartoffeln also richtig gelagert werden. Kartoffeln in der Lagerung sind sehr empfindlich gegenüber Umgebungsbedingungen wie Temperatur, Feuchte und CO2. Nicht optimale Umgebungen beeinträchtigen die Frittierqualität und damit den Geschmack und das Erscheinungsbild bei der Verarbeitung.

Niemand findet zum Beispiel gerne dunkle Flecken auf seinen Kartoffelchips. Dies ist auf einen erhöhten CO2-Gehalt während der Kartoffellagerung zurückzuführen. Um dies zu vermeiden und schmackhafte, optisch ansprechende Chips zu gewährleisten, werden fortschrittliche Sensoren und Überwachungstechnologien eingesetzt. Dadurch können perfekte Umgebungsbedingungen für die gelagerten Kartoffeln aufrechterhalten werden. Vaisala Sensoren bieten ausgezeichnete Langzeitstabilität und Zuverlässigkeit für diese Aufgabe. Dies führt zu einer verbesserten Frittierqualität und einer höheren Rentabilität für  Kartoffelchiphersteller.

Das sind also unsere Getränke und Snacks. Wer hätte gedacht, dass Messtechnik so erfrischend sein kann?

Möchten Sie mehr über die Technologie und Messlösungen für die Lebensmittelindustrie erfahren?

Folgende Themen geben einen weiteren Einblick:

E-Book zur Lebensmittelwissenschaft

Laden Sie unser E-Book zur Lebensmittelwissenschaft herunter, um zu erfahren, wie Messdaten zur Optimierung Ihrer Lebensmittel- und Getränkeprozesse beitragen können.

Lösungen für eine nachhaltige und effiziente Lebensmittelindustrie

Erfahren Sie mehr über unsere umfassenden Lösungen für alle Phasen der Nahrungsmittelproduktion und -logistik.

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns


Möchten Sie weitere Informationen zu einer bestimmten Anwendung oder einem bestimmten Produkt erhalten? Schreiben Sie uns, und wir melden uns bei Ihnen.

Neuen Kommentar absenden