blog

Verhältnis der H2O2-Lösungskonzentration, Kondensationspunkt und maximal erreichbares vH2O2

wässrige H2O2-Lösungskonzentration, Kondensation und maximale vH2O2-ppm
Product Manager Sanna Lehtinen
Sanna Lehtinen
Produktmanagerin
Published: Dez. 14, 2021
Life-Science

Dieser Blog ist der zweite in einer Reihe mit vier Beiträgen, in der wir beschreiben, wie sich Prozessparameter auf Kondensation und die maximal erreichbare Konzentration von Wasserstoffperoxiddampf-ppm bei Biodekontaminationsanwendungen auswirken. (Lesen Sie den ersten Blog zum Thema Feuchte.)

In dieser Serie schlagen wir vier grundlegende Prozessparameterregeln vor. In diesem Blog geht es um die zweite  Regel:

Wenn sich die H2O2-Lösungskonzentration erhöht, nimmt der H2O2-Dampf zu, der vor der Kondensation eingesetzt werden kann.

Diese Regel wird mithilfe folgender Grafiken veranschaulicht (Abb. 2a und 2b aus dem Whitepaper zu diesem Thema). Die Grafiken zeigen zwei ähnliche Biodekontaminationszyklen. Beide Zyklen weisen eine Temperatur von 23 °C und eine anfängliche relative Feuchte von 50 %rF auf und werden vor der Konditionierung auf 10 %rF entfeuchtet.

Der Unterschied zwischen den Prozessen liegt in der verwendeten H2O2-Lösung. In den Grafiken stellen die blauen Linien die Biodekontamination dar, die mit einem wässrigen Lösungsverhältnis von 12 % H2O2 zu 88 % H2O durchgeführt wurde. Die schwarzen Linien repräsentieren die Biodekontamination mit einem Lösungsverhältnis von 59 %-m H2O2 zu 41 % H2O.

Während der Konditionierung wird verdampftes H2O2 in die Kammer injiziert, bis Kondensation erreicht wurde. Zwecks realistischer Zyklusdarstellungen gehen wir davon aus, dass 10 % von vH2O2 vom Anfangswert zersetzt und mehr verdampftes H2O2 während der Biodekontamination injiziert werden, um die Zersetzung zu kompensieren.

Da die niedrigere Lösungskonzentration (12 %-m) 88 % Wasser enthält, erreicht die Kammer schneller 100 % relative Sättigung als die Kammer, in die die höhere Lösungskonzentration (59 %-m) injiziert wurde. (Erfahren Sie mehr über die relative Sättigung rS.)

Es ist wichtig zu erkennen, dass der Wert von vH2O2-ppm nicht mehr ansteigen kann, sobald rS 100 % und Kondensation erreicht wurden.  Wie unten angegeben, beträgt die maximal erreichbare vH2O2-Konzentration mit der 59-%-m-Lösung 1 400 ppm vor der Kondensation. Die maximal erreichbare vH2O2-Konzentration mit der 12-%-m-Lösung beträgt 700 ppm.

Image
Hydrogen Peroxide Aqueous Solution Percentage graphs during VHP bio-decontamination

 

Ein Teil der vH2O2-Zyklusentwicklung bestimmt die Menge an vH2O2,  um eine ausreichende Abtötung (in log) zu erreichen. Wir hoffen, dass Sie mit dem Wissen darüber, wie sich das Lösungsverhältnis sowohl auf den Kondensationspunkt (100 %rS) als auch auf die erreichbaren vH2O2-ppm auswirkt, die Zyklusentwicklung optimieren und wiederholbare Biodekontaminationsprozesse sicherstellen können.

Erfahren Sie mehr über alle vier Regeln im Whitepaper:  Berücksichtigung von Kondensation: Einflüsse auf die Biodekontamination mit Wasserstoffperoxiddampf.

Sehen Sie sich auch eine Webinar-Aufzeichnung (auf Englisch) zu diesem Thema an. 

Sie können gerne Kommentare und Fragen in die Felder unten eingeben, oder kontaktieren Sie   uns.

Webinar: 
Gängige Herausforderungen bei der vH2O2-Biodekontamination und deren Bewältigung

In dieser englischsprachigen Webinar-Aufzeichnung erfahren Sie, wie wir unsere vier Regeln zum Verständnis der wichtigsten Einflüsse auf Kondensation und maximale vH2O2-ppm entwickelt haben. Sanna Lehtinen und Joni Partanen teilen ihre Erfahrungen, die sie mit Kunden gesammelt haben, die die Sonden der HPP270 Serie zur Biodekontamination mit verdampftem H2O2 einsetzen. 

Jetzt ansehen

Neuen Kommentar absenden