Rüsten Sie Ihre Klimakammer nach

Environmental Chamber
Joni Partanen
Product Engineer
Mar 5, 2019

Die Anforderungen für die Prüfung verschiedener Produkte, Materialien und Komponenten können je nach vorgesehener Anwendung und anderen Leistungskriterien sehr unterschiedlich sein. Anspruchsvolle Endanwendungen wie Automobil- und Mobilgeräte erfordern Komponenten, die umfassend getestet wurden, um Leistung und Sicherheit zu gewährleisten. Diese Tests werden normalerweise in Klimakammern durchgeführt. Die dazu verwendete Klimakammer muss in der Lage sein, die erforderlichen extremen Klimabedingungen exakt zu replizieren. Wiederholbarkeit spielt eine wichtige Rolle, um sicherzustellen, dass alle Testchargen exakt den gleichen Bedingungen unterliegen.

Eine genaue Kontrolle ist von entscheidender Bedeutung, wenn von einer Standardtesteinrichtung zu einer Testumgebung mit extremen Bedingungen übergegangen wird. Um dieses Maß an Kontrolle zu erreichen, ist eine genaue Messung selbst bei Kondensationsbedingungen erforderlich. Herkömmliche Geräte für die Feuchtemessung können den Bedingungen in einer Klimakammer nicht standhalten. Denn wenn der Sensor nass wird, dauert es, bis er wieder trocken ist und erneut genau messen kann. Die Verwendung eines Messmoduls mit beheizter Sonde gewährleistet hingegen eine genaue Kontrolle der Bedingungen in der Kammer, auch bei anspruchsvollsten Tests wie z. B. bei Tauzyklustests und dem feuchtebasierenden HALT-Test (hoch beschleunigter Lebenszyklustest).


Ein weiterer Faktor, der zu Herausforderungen führen kann, ist der Test der Probe bei erhöhter Temperatur. Kunststoffteile in der Probe können die Verdampfung flüchtiger organischer Verbindungen verursachen, die wiederum in den kapazitiven Feuchtigkeitssensor gelangen können. Dies kann zu abweichenden Feuchtemesswerten führen. Dieses Problem lässt sich verhindern, indem der Feuchtesensor schnell auf bis zu 180 °C  erhitzt wird. Durch die als chemische Reinigung bezeichnete Temperaturbehandlung verdampfen die organischen Verbindungen vom Sensor. Eine Abweichung in der Messung wird so unterbunden.

Die Technologien beheizter Sonden und chemischer Reinigung kommen im Vaisala HUMICAP® Feuchte- und Temperaturmessmodul HMM170 zum Einsatz. Dieses Modul kann Feuchte bei Temperaturen von 0 bis 100 % rF messen und verfügt über eine beheizte Sonde für Vakuumdrücke bis 10 bar. Der Platzbedarf der Platine ermöglicht eine einfache Integration in die vorhandene Konfiguration Ihrer Klimakammer: Das HMM170 Modul bietet drei konfigurierbare analoge Ausgänge und einen digitalen Ausgang (RS-485/MODBUS RTU). Die chemische Reinigungsfunktion kann über ein Schaltschütz oder Modbus ausgelöst werden. Dies ist eine einfache Möglichkeit, um sicherzustellen, dass der Sensor vor der nächsten Testcharge frei von Verunreinigungen ist. Konfiguration und Kalibrierung werden über ein USB-Kabel mit der PC-Software Vaisala Insight durchgeführt.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.vaisala.de/HMM170

 

 

Add new comment