Lifesharing sorgt für eine sichere Aufbewahrung gespendeter Gewebe und Organe

Chirurgische Behandlung
San Diego, CA, USA
United States
Life-Science

Vaisala viewLinc System schützt wertvolle lebensrettende Reagenzien, Organe und Gewebe durch zuverlässige Temperaturüberwachung und Alarmierung

Lifesharing wurde 1973 gegründet und ist eine gemeinnützige Organisation zur Organbeschaffung, die mit dem UC San Diego Medical Center zusammenarbeitet. 2016 konnten 363 Menschenleben durch Organspenden an Lifesharing gerettet werden. Dies war ein neuer Jahresrekord für die Organisation. Im selben Jahr hat Lifesharing von 471 Spendern Gewebe entnommen. Diese Gewebe konnten zur Behandlung für bis zu 24 000 Menschen verwendet werden. Seit seiner Gründung hat Lifesharing über 7 000 Menschenleben durch Organspenden gerettet und Tausenden durch Gewebespenden geholfen. Harry Celestin, Tissue Operations Director, arbeitet seit fast zwei Jahrzehnten für Lifesharing. In dieser Zeit hat er das viewLinc System von Vaisala genutzt, um Lagerkammern und Verarbeitungsbereiche zu überwachen – auch durch die Nutzung von Alarmfunktionen. In Gefrierschränken und Kühlschränken werden Gewebespenden und Forschungsorgane sowie chemische Wirkstoffe gelagert, die für Perfusion und Sterilisierungsträger zur Zellkonservierung bestimmt sind. In all den Jahren, in denen das viewLinc System eingesetzt wurde, hat er festgestellt, dass es wertvolle Materialien schützt, die ansonsten verloren gegangen wären.

A woman measuring in incubator with Vaisala GM70

 

„Einmal hat viewLinc mitten in der Nacht einen Alarm gesendet. Einer der Gefrierschränke schien eine Temperaturschwelle zu erreichen“, sagt Celestin. „Wir haben den Alarm in viewLinc bestätigt und dann eine kurze Zeit gewartet, um zu sehen, ob der Gefrierschrank zurückgesetzt wird. Dem war nicht so und wir verbrachten die ganze Nacht damit, Materialien in andere Gefrierschränke zu verlagern. In diesem Fall hat das System Tausende, vielleicht Zehntausende Organperfusionsmittel gerettet, die zerstört worden wären.“ Später wurde festgestellt, dass ein Sensor im Gefrierschrank mit Eis bedeckt war. Der Mechanismus des Gefrierschranks, Kondensation zu stoppen, war defekt. Obwohl dies kein katastrophaler Geräteausfall war, hätte eine unbeaufsichtigte Temperaturabweichung ausgereicht, um einige oder alle gekühlten Materialien zu zerstören. Neben der Alarmierung übernimmt viewLinc Temperaturaufzeichnungen für behördliche Zwecke.

„Unsere Temperaturaufzeichnungen sind immer kurzfristig verfügbar“, erzählt Celestin. „Wir werden auf Bundes- und Länderebene inspiziert und geprüft, und unsere Partner erwarten, dass unsere Aufzeichnungen kontinuierlich und sicher sind. Meine Berichte werden mir jede Woche automatisch von viewLinc per E-Mail zugesandt, sodass ich jederzeit den Überblick behalte und für eine Inspektion bereit bin.“ Lifesharing ist durch mehrere Agenturen und Organisationen lizenziert, zertifiziert und akkreditiert sowie vom Bund eingestuft, darunter von der FDA, dem State of California Department of Public Health, der Joint Commission, die Association of American Tissue Banks und der Association of Organ Procurement Organizations. Regulierung und Akkreditierung sind entscheidend, um die Qualität von Geweben und Organen sicherzustellen. Das Department of Health and Human Services (DHHS) überwacht Lifesharing, während das Organ Procurement and Transplant Network (OPTN) für Aufsicht und Richtlinien zuständig ist. Lifesharing ist ein Mitglied von United Network for Organ Sharing (UNOS) und akkreditiert durch die Association of Organ Procurement Organizations (AOPO), die für alle nationalen Organisationen zur Organbeschaffung zusätzliche Richtlinien bietet. Vor Kurzem hat Lifesharing seine Räumlichkeiten verlegt und die Anzahl der Kühlschränke, Gefrierschränke und Verarbeitungsbereiche erhöht. Nach 17 Jahren an einem Standort wechselte die Organisation in ein neues Gebäude, das speziell für ihren wachsenden Betrieb konzipiert wurde.


Während des Umzugs blieben alle Datenlogger, welche die Lagerkammern überwachen, an ihren Stellen. „Mit Vaisala Datenloggern war alles einfach“, erklärt Celestin. „Von meinen Kolleg*innen in anderen Organisationen höre ich anderes, denn ein Standortwechsel kann in Bezug auf Temperaturaufzeichnungen eine echte logistische Herausforderung darstellen. Wir waren froh, dass unsere Datenlogger weiter aufzeichneten und unsere Temperaturaufzeichnungen fortlaufend geführt wurden.“ Seit 2017 warten 119 053 Menschen in den USA auf eine Organspende. Es gibt Hoffnung, denn Spenden nehmen seit Jahrzehnten zu und auch Organtransplantationen sind in den letzten fünf Jahren um fast 20 % gestiegen. Die Technologie der Beschaffung und Transplantation verbessert sich dank Forschung und zunehmender Aufklärung über Spenden. 

„Ich schätze besonders den Vaisala Support vor Ort“, so Celestin. „Er führt regelmäßig Kalibrierungen durch und kümmert sich sehr gut um uns. Organspenden retten Menschenleben, daher bedeutet es uns sehr viel, wenn Lieferanten uns unterstützen.“