Rechenzentren

Rechenzentren sind das Gehirn fast aller Unternehmen, deren Erfolg von einem effizienten und zuverlässigen Softwarebetrieb abhängt. Da sich eine ganze Menge leistungsfähiger Hardware an einem Ort befindet, müssen Rechenzentren sowohl gegen äußere als auch interne Umwelteinflüsse geschützt werden, während die Gebäude selbst ebenfalls ausreichend gekühlt werden müssen.

Rechenzentren sind energieintensive Anlagen, die derzeit mehr als 1,3 % der weltweiten Stromproduktion verbrauchen. Diese Energie wird in Wärme umgewandelt, die von den Geräteschränken abgeführt werden muss, um die korrekte Betriebstemperatur aufrechtzuerhalten. Kühlung und Klimatisierung zählen zu den wichtigsten Prozessen in jedem Rechenzentrum. Die Kühlung in einem Rechenzentrum kann je nach Standort und lokalem Klima auf verschiedene Arten erfolgen.

Das Kühlen der Kühlmittel verbraucht viel Energie, durch Berücksichtigung des Klimas bei der Standortwahl für das Rechenzentrum können jedoch Einsparungen erreicht werden. In trockenem Klima ist die Verdunstungskühlung wirksam, um Wärme abzuleiten. In kalten Klimazonen kann eine direkte Kühlung mit trockener, kalter Luft eingesetzt werden. Orte in Wassernähe bieten die Möglichkeit, die Wärme ins Wasser abzuleiten.

Feuchte- und Temperatursteuerung

Die Temperatur wird mit einer Einheit namens Computer Room Air Conditioner (CRAC) geregelt, die sowohl Heiz- als auch Kühlfunktionen ausführt (wenn auch nicht gleichzeitig). Zum Heizen wälzt der CRAC warme Luft aus den heißen Gängen mit kühler Außenluft um. Zum Kühlen wird die einströmende Luft gekühlt, um die richtige Temperatur zu erreichen.

Neben der Temperatur ist auch die Überwachung und Steuerung der Feuchte im Geräteraum von entscheidender Bedeutung. Insbesondere in kühlen Klimazonen, in denen luftseitige Wärmetauscher verwendet werden, ist der absolute Wasserdampfgehalt der Luft von Natur aus niedrig. Die relative Feuchte von Luft nimmt bei Erwärmung ab und kann so unter den gewünschten Wert fallen. Zu trockene Luft erhöht das Risiko statischer Aufladung und erfordert eine zusätzliche Befeuchtung durch Sprüh- oder Verdunstungsbefeuchter.

Produktportfolio von Vaisala

Vaisala bietet die größte Auswahl an Messprodukten, Datenloggern und Überwachungssystemen, die im Anlagenmanagement von Rechenzentren zur Messung von Temperatur, relativer Feuchte, CO2, Feuchttemperatur, Taupunkttemperatur, Enthalpie und Wetterparametern eingesetzt werden können.

Die breite Palette an Vaisala HUMICAP® Messgeräten für relative Feuchte und Temperatur umfasst Industriemessgeräte und HLK-Messwertgeber, die für den Einsatz in Rechenzentren geeignet sind. Vaisala HUMICAP® Sensoren bieten Genauigkeit, ausgezeichnete Langzeitstabilität und vernachlässigbare Hysterese.

Erfahren Sie mehr über unsere Sensoren für Rechenzentren: HMT330, HMDW110, HMT120/130 und HMW90.
 

Zugehörige Produkte

Zugehörige Geschichten

Vaisala kühlt Datencentren
Success Story

Kühlung von Rechenzentren

Die steigende Nachfrage nach Datenverarbeitung und Speicherkapazitäten hat dazu geführt, dass große Unternehmen in neue Anlagen investieren, die...
Weiterlesen