blog

Sechs Dinge, die Sie bei der Auswahl einer Drahtloslösung berücksichtigen sollten

Suvi Heimola
Published: Nov 12, 2020
Gebäude- und Raumluftqualität
Industrielle Messungen

Sie haben wahrscheinlich bereits von den bedeutenden Vorteilen drahtloser IoT-Lösungen gehört und sich vielleicht auch gefragt, wie Sie sie verwenden können, um Ihre tägliche Arbeit effizienter zu gestalten. Die Vielzahl an Technologien, Geräten, Systemen und Lizenztypen kann jedoch Schwierigkeiten bereiten. Dieser Blog unterstützt Sie durch sechs Punkte, die Sie bei der Auswahl einer drahtlosen IoT-Lösung berücksichtigen sollten.

1.    Was ist Ihr Anwendungsfall?

Es gibt nicht die eine perfekte IoT-Lösung, die für alle optimal ist. Wir schätzen unsere eigenen Systeme, aber sie passen möglicherweise nicht zu Ihrem Anwendungsfall. Die kritischen Unterschiede zwischen drahtlosen IoT-Systemen zeigen sich in ihren Modulations-, Funkfrequenz-, Datenübertragungs- und Leistungsanforderungen. Möchten Sie die Lösung an mehreren oder nur an einem Standort einsetzen? Benötigen  Sie von überall aus Zugriff auf Datenspeicher, nur an dem Standort, an dem das Gerät montiert ist, oder im selben Raum wie die Messwertgeber sind?

Abgesehen von der Zugänglichkeit müssen Sie auch darüber nachdenken, welche Messungen Sie einbeziehen möchten. Welche Parameter möchten Sie messen, und deckt das von Ihnen in Betracht gezogene IoT-System alle ab? Wie wäre es mit der Verbindung zwischen verschiedenen Systemen? Benötigen Sie eine Integration in Ihr vorhandenes System, oder kann es sich um ein separates System handeln? Es ist selten, ein IoT-System zu finden, das für Fabrikautomation, Baustellen, Labors, Krankenhäuser und Transportwesen geeignet ist, da diese Anwendungen alle ihre eigenen Anforderungen  aufweisen.

Sie sollten klären, was Sie mit einer drahtlosen IoT-Lösung erreichen möchten, was die Deal Breaker sind und auf was Sie bei Bedarf verzichten können.

secure data transfer

 

2.    Wie genau müssen Ihre Daten sein?

Unterschiedliche IoT-Anwendungen haben verschiedene Genauigkeitsanforderungen. Wenn Sie keine hohe Genauigkeit benötigen, reicht ein einfaches kostengünstiges IoT-System aus. Je mehr Genauigkeit erforderlich ist, desto höher ist die Anforderung an die Leistung des Datenloggers. In einigen Anwendungsfällen kann eine Fehlertoleranz von nur einem Prozentpunkt kritisch  sein.

Denken Sie bei der Auswahl eines IoT-Systems immer an die Daten, die Sie erfassen möchten. Benötigen Sie nur grobe Angaben oder genaue Messwerte? Die Datenqualität unterscheidet IoT-Lösungsanbieter. Viele Systeme basieren auf drahtloser Datenübertragung, bei denen handelsübliche Sensoren zum Einsatz kommen. Es gibt nur wenige Unternehmen wie Vaisala, die mit hochwertigen Messsensoren begonnen und die Drahtlosübertragung hinzugefügt haben, um das System zu vervollständigen.

Letztendlich hängt die notwendige Genauigkeit davon ab, wofür Sie Ihre Daten verwenden. Die Nutzung minderwertiger Messtechnik, nur weil die zugehörige Software ansprechend ist oder die Kosten niedrig sind, kann sich als falsche Wirtschaftlichkeit herausstellen, wenn sie zu Produkten mit geringerer Qualität führt.

3.    Wie viele Daten müssen Sie übertragen – und wohin?

Drahtlosübertragung ist eigentlich ein Überbegriff, der mehrere sehr unterschiedliche Optionen umfasst. Es ist entscheidend zu wissen, wie viele Messdaten Sie täglich erfassen und an das System übertragen möchten. Es gibt Systeme, die sich ideal für Anwendungen wie die Leckageüberwachung eignen, bei denen Sie nur kleine Datenmengen erfassen, und Lösungen, die für Anwendungen entwickelt wurden, bei denen Massendaten erfasst und übertragen werden müssen, z. B. wenn Sie mit Wärmebildern arbeiten.

Sie müssen auch über die Reichweite für die Datenübertragung nachdenken. Wie weit sind Ihre Messwertgeber voneinander entfernt? Stehen Hindernisse wie feuerfeste Türen oder Stahlwände im Weg? Ist es ein Problem, jeden Messwertgeber zu erreichen, um die Daten zu erfassen, oder müssen Sie von einem Standort aus auf alle Informationen zugreifen können?

Die Netzabdeckung stellt eine weitere Schwierigkeit dar. In großen Städten könnten neuere öffentliche Netzwerke wie LoRaWAN, Sigfox, NB-IoT oder 5G eine geeignete Lösung sein. Wenn Sie Daten an entfernten Standorten erfassen und übertragen, benötigen Sie wahrscheinlich eine ausgereiftere Netzwerktechnologie für Ihre drahtlose IoT-Lösung.

Zusammenfassend müssen Sie berücksichtigen, wie viele Daten Sie pro Tag übertragen möchten (nicht im Durchschnitt, sondern die maximale Menge), wo sich das IoT-System befindet und wie Sie die Daten erfassen möchten.

remote monitoring system in cloud

 

4.    Wird das IoT-System zwischen Standorten gewechselt?

Einige Systeme sind so konzipiert, dass sie dauerhaft an einem Standort installiert werden. Kabelgebundene Systeme sind das robusteste Beispiel dafür, aber einige drahtlose IoT-Lösungen sind ebenso für stationäre Installationen konzipiert. Dies zeigt sich normalerweise in der Feinabstimmung der Einstellungen jedes Geräts nach der Installation, um die bestmögliche Funkreichweite zu erzielen. Die Abdeckung ist in der Regel sehr gut, wenn dieser Systemtyp nicht als mobile Lösung eingesetzt wird. Der Standortwechsel des Systems erfordert jedoch einige Anstrengungen, da es neu kalibriert werden  muss.

Das andere Extrem ist ein sehr leichtes System, das nur beim Besuch der Messstelle verwendet wird. Üblicherweise protokollieren diese IoT-Systemtypen die Daten zum sofortigen Lesen, da sie keine Daten über große Entfernungen übertragen können. Wenn dies Ihren Anwendungsfall beschreibt, würden Sie wahrscheinlich etwas sehr Robustes oder eine sehr leichte IoT-Lösung bevorzugen.

Zu beachtende Punkte: Inwieweit möchten Sie das System anpassen können, sobald es in Verwendung ist? Protokollieren Sie Daten an einem bestimmten Standort, oder wechseln Sie zwischen Standorten? Haben Sie Zugang zu einer IT-Fachkraft, die Ihnen bei einer komplexeren Installation helfen kann, oder benötigen Sie eine Art Plug-and-Play-System, das Sie problemlos selbst installieren  können?

5.    Wer soll Zugriff auf das System haben?

Cloud-Lösungen bieten verschiedene Optionen für die Gewährung des Zugriffs. Normalerweise verfügt ein IoT-System über verschiedene Nutzungsgruppen, denen Sie unterschiedliche Berechtigungen zuweisen können. Es ist keine schlechte Idee zu überprüfen, wie flexibel das System ist, wenn Sie mehrere verschiedene Nutzungsgruppen mit unterschiedlichen Anforderungen haben. Es ist auch eine gute Idee, dies aus einer breiteren Perspektive als nur innerhalb Ihrer eigenen Organisation zu betrachten: Gibt es einen Dritten wie eine Prüfperson, mit der Sie bestimmte Informationen teilen möchten? Oder vielleicht eine Partnerorganisation, die Zugriff auf einen oder mehrere bestimmte Standorte benötigt? Nehmen Sie sich kurz Zeit, um alle Beteiligten zu definieren, die von Ihrem System profitieren könnten. Auf diese Weise sparen Sie wertvolle Zeit für wichtigere Aufgaben.

Die Zugriffsanforderungen sollten auch unter einem anderen Gesichtspunkt betrachtet werden: Soll das Überwachungssystem von überall aus oder nur von einem bestimmten Standort aus zugänglich sein? In der Regel wird die Verwendung eines PCs als Datenlogger als bewährte Methode angesehen, da sie absolut sicher ist. Der Nachteil ist natürlich, dass Ihre Daten nicht verfügbar sind, falls der betreffende PC  abstürzt.

Wenn Sie ein Cloud-basiertes System in Betracht ziehen, sollten Sie den Typ der Datensicherheitsfunktionen sorgfältig prüfen, um das Risiko zu minimieren.

Secure wireless iot monitoring system

 

6.    Wo werden Ihre Daten gespeichert?

Abhängig von Ihrer Anwendung kann der Standort Ihres Datenspeichers kritisch sein. Wenn Sie kein Problem darin sehen, wo sich Ihr Datenstrom befindet, können Sie sich glücklich schätzen (oder selig unwissend sein). Da die Menge der IoT-Daten weiter ansteigt, erhöht sich auch die Anzahl der Hacker. Aus diesem Grund ist es wichtiger denn je, vorsichtig mit Daten umzugehen, um nicht nur die eigene Privatsphäre, sondern auch die unserer Kund*innen zu schützen.

Die am häufigsten gestellte Frage zur Datenspeicherung ist, in welchem Land sich das Rechenzentrum befindet. Der grenzüberschreitende Informationsfluss kann ein unternehmenspolitisches Problem darstellen. Andere wichtige Fragen zum Umgang mit Daten beziehen sich auf Themen wie Datenschutzrichtlinien, das Recht, vergessen zu werden, wer außer den von Ihnen zugelassenen Personen hat noch Zugriff auf Ihre Cloud-Daten usw. Datensicherheit ist ein kritisches Thema, das unbedingt beachtet werden muss.

Es gibt natürlich noch viele andere Faktoren, die sich neben denen in diesem Blogbeitrag behandelten auf Ihre Kaufentscheidungen auswirken. Die hier erwähnten betrachten wir jedoch als Deal Breaker. Während Ihre Liste an gewünschten Funktionen vermutlich lang ist, lautet die wichtigste Frage: „Funktioniert das System wie vorgesehen, und funktioniert es gut?“ Wenn die Antwort Ja ist, können Sie sich auf die Feinabstimmung konzentrieren. Aber wenn die Antwort Nein lautet, ist das System tatsächlich eine Verschwendung von Ressourcen.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie die Anpassung des Raumluftklimas zur Erhaltung wertvoller Artefakte beitragen kann? Dann lesen Sie hierzu unseren Kundenbericht Schaffung des richtigen Klimas im Vasa-Museum.

Möchten Sie mehr darüber wissen, wie Ihre Anwendung von unserem System profitieren kann? Kontaktieren Sie uns, um sich mit unseren Messexpert*innen in Verbindung zu setzen.

Die Entwicklung von intelligenten IoT-Geräten mit der Cloud hat begonnen.  Sehen Sie sich unser englischsprachiges On-Demand-Webinar an, und erhalten Sie einen umfassenden Einblick in Cloud-basierte Überwachung. Lars Stormbom, Senior Product Manager von Vaisala, veranschaulicht, was möglich ist und was nicht, wenn Sensoren in die „Cloud“ gelangen. Webinar ansehen  

 

Mehr erfahren über drahtlose Systeme

Add new comment