blog

Internationale Zusammenarbeit bringt Vaisala und FMI erneut zum Mars

Mars, der Rote Planet, aus der Ferne
Miia Lahti
Communication Manager
Published: Jun 16, 2020
Weltraumforschung
Innovationen und Inspirationen

Die Technologie von Vaisala ist dafür bekannt, rauen Umgebungen standzuhalten, und welche Umgebung ist gnadenloser als das Weltall? Im Juli wird die innovative Sensortechnologie von Vaisala an Bord des Perseverance Rovers der NASA ihren Beitrag zur Weltraumforschung leisten. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der vom Finnish Meteorological Institute (FMI) entwickelten Messgeräte. 

FMI ist Teil des europäischen Konsortiums, das dem Perseverance Rover Messgeräte mit dem Namen Mars Environmental Dynamics Analyzer (MEDA) zur Verfügung stellt. Der Beitrag von FMI zu MEDA besteht darin, Messgeräte für Feuchte- und Druckmessungen bereitzustellen, die auf den hochwertigen Sensoren von Vaisala beruhen.  

Technologie an Bord

Der Perseverance Rover hat vier wissenschaftliche Ziele: festzustellen, ob jemals Leben auf dem Mars existiert hat; das Klima des Mars zu untersuchen, indem nach Hinweisen auf ein mögliches mikrobiologisches Leben in der Vergangenheit gesucht wird;  die Geologie des Mars zu charakterisieren; und schließlich, um sich auf die Erforschung durch den Menschen vorzubereiten, indem wichtige Technologien für die Nutzung natürlicher Ressourcen in der Marsumgebung zur Lebenserhaltung und als Kraftstoff demonstriert werden. 

Alle Proben und Daten, die von den Geräten auf dem Perseverance erfasst werden sollen, beziehen sich auf das Potenzial des Mars als Lebensraum. Der Rover wird auch andere wissenschaftliche Studien durchführen, z. B. Wetter- und Staubüberwachung, um Wetterphänomene des Mars besser zu verstehen.

Damit Daten über die Oberfläche des Roten Planeten erfasst werden können, hat die NASA vertrauenswürdige Partner ausgewählt, um Messgeräte für die Installation auf dem Marsrover bereitzustellen. Ein spanisch geführtes Konsortium versorgte den Rover mit MEDA, einer Reihe von Sensoren, mit denen Temperatur, Windgeschwindigkeit und -richtung, Druck, relative Feuchte sowie Staubgröße und -form gemessen werden können. Die Messgeräte von FMI wurden im Rahmen von MEDA an die NASA geliefert.

Neben MEDA wird der Perseverance weitere Messgeräte zum Mars bringen, um die Umgebung zu untersuchen und Proben daraus zu entnehmen sowie um die neue Technologie zu testen. An Bord des Rovers sind Mastcam-Z, ein fortschrittliches Kamerasystem, SuperCam, ein Messgerät, das Bildgebung, Analyse der chemischen Zusammensetzung und Mineralogie aus der Ferne ermöglicht, Planetary Instrument for X-ray Lithochemistry (PIXL)  und SHERLOC (Scanning Habitable Environments with Raman & Luminescence for Organics and Chemicals), ein Spektrometer, das eine Feinabbildung ermöglicht und einen UV-Laser verwendet, um die Mineralogie zu bestimmen und organische Verbindungen nachzuweisen. Weitere Messgeräte umfassen MOXIE (Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment), eine Technologie, die Sauerstoff aus dem atmosphärischen Kohlendioxid des Mars erzeugt, um in Zukunft mögliche bemannte Missionen zu unterstützen, und RIMFAX (Radar Imager for Mars’ Subsurface Experiment), ein Bodenradar, das eine zentimetergroße Auflösung der geologischen Struktur des Untergrunds liefert.

Selbe Technologie – anderer Planet

Dank BAROCAP®- und HUMICAP®-Sensoren von Vaisala erhält die NASA genaue Messwerte zu Luftdruck und Feuchte in der Marsatmosphäre. Wichtig ist, dass die vertrauenswürdige Technologie von Vaisala an Bord des Rovers genau dieselbe ist, die in zahlreichen Industrie- und Umweltanwendungen auf der Erde eingesetzt wird. Die Messung von Feuchte und Luftdruck gehört in der Tat zum Alltagsgeschäft von Vaisala: Der HUMICAP®-Sensor kam Anfang der 1970er Jahre auf den Markt und BAROCAP® folgte nur wenige Jahre später. 

Die im neuen Perseverance Rover eingesetzten Messgeräte zur Luftdruck- und Feuchtemessung sind verbesserte Versionen derjenigen, die 2012 auf dem Curiosity Rover der NASA installiert wurden. 2015 wurde die bahnbrechende Nachricht überbracht, dass der Curiosity den ersten Beweis für Wasser auf dem Roten Planeten fand. Dies wurde durch High-Tech-Tools wie dem vom FMI entwickelten Mess-Set ermöglicht, das auf Vaisala-Sensortechnologie beruht.

Die Geräte für die neue Mission ergänzen Curiosity. Während der Arbeit auf dem Mars bilden die beiden Rover Curiosity und Perseverance ein kleinformatiges Beobachtungsnetz. Das Netzwerk ist nur der erste Schritt, der das für die Zukunft auf dem Mars geplante umfassende Beobachtungsnetz vorwegnimmt.

Beobachtungen, die die Welt verbessern

Die Erforschung des Weltraums fördert Innovation und internationale Zusammenarbeit und erweitert unser Verständnis für die Welt um uns herum. Und dafür setzen sich sowohl das FMI als auch Vaisala leidenschaftlich ein. 

Die nächste Mission der NASA zum Mars ist für den Start am 30. Juli 2020 geplant. Wussten Sie übrigens, dass Vaisala neben den jüngsten und bevorstehenden Marsmissionen seit Langem Sensoren für die Weltraumforschung bereitstellt? Die Geschichte reicht bis in die 1950er Jahre zurück. Besuchen Sie vaisala.com/de/there-anybody-out-there-yes-we-are, um mehr über unsere früheren Weltraumerkundungen und Neuigkeiten im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Start des Rovers zu erfahren.

Weitere Informationen über die Mars 2020-Mission und das Mars Exploration Program der NASA finden Sie unter mars.nasa.gov/mars2020.
 

Add new comment